Wissen ohne Macht ist Ohnmacht

wissenFast jeder weiß, was das Yankee-Regime in der Welt macht. Jeder weiß, dass Millionen Menschen seiner Gier zum Opfer fallen. Jeder ahnt, dass die Clique von Verbrechern die Herrschaft über die Menschheit anstrebt. Jeder weiß, dass das Yankee-Regime lügt, raubt, plündert, vergewaltigt, mordet, brandschatzt, verwüstet, versklavt, missbraucht, entführt, vergiftet, foltert, Organe ausschlachtet und dergleichen mehr. Das menschliche Vorstellungsvermögen und der Wortschatz der Menschheit reichen nicht aus, um die Barbarei zu beschreiben.

Sie wissen was sie tun

Natürlich wissen sie selbst was sie tun. Und sie wissen, dass ihre Taten Verbrechen gegen Menschen und die Menschheit sind. Ihre äußere Gestalt und die Verwendung einer menschlichen Sprache täuschen vor, dass sie zur Menschheit gehören. Sie stellen sich jedoch außerhalb aller Werte, die eine menschliche Gemeinschaft ausmachen und Menschsein überhaupt erst ermöglichen. Es ist falsch anzunehmen, dass noch ein Rest von moralischen, sozialen, ethischen, ideologischen Werten bei ihnen vorhanden ist. Sie sind nihilistische Kriminelle ohne irgendein menschliches Wertsystem und handeln so. Damit fehlen ihnen aber die grundlegenden und entscheidenden Eigenschaften und Merkmale, um sie als einen Teil der Menschheit zu betrachten.
Ein eindeutiger Beleg dafür, dass sie wissen was sie tun besteht darin, dass sie einen riesigen Apparat an Medien und Propagandaeinrichtungen unterhalten, dessen Aufgaben erstens die Verbreitung von Unwissen, Desinformationen und Lügen zu ihren Verbrechen sind und zweitens die Opfer ihrer Verbrechen der Tat zu beschuldigen.
Sie wissen und sie haben Macht.

Wir wissen und sind ohne Macht

Die kleine Spielerei mit den Worten „Wissen“ und „Macht“ klärt, dass mit dem gern und häufig gebrauchten Sprichwort „Wissen ist Macht“ etwas nicht stimmt. Wie kann es sein, dass eine sehr kleine Clique von nihilistischen Kriminellen ohne irgendein menschliches Wertesystem über solche Machtfülle verfügt, während die Menschheit ohne Macht bleibt, obwohl sie ebenfalls über ein riesiges Wissen verfügt und zusätzlich noch über die verschiedensten Wertesysteme von religiös, konservativ , sozialistisch, humanistisch bis atheistisch?

Wertesysteme

Wertesysteme besitzen die merkwürdige Eigenschaft, dass ihre jeweiligen Anhänger zutiefst davon überzeugt sind, über das einzig richtige und wahre Wertesystem zu verfügen. Sie entwickeln häufig wahrhaft missionarischen Eifer um die Anhänger anderer Wertesysteme oder Abweichler zu bekehren. Das wird bis heute dazu benutzt, Kriege gegen die „Ungläubigen“ anzustacheln. Häufig gehören die Kontrahenten nur verschiedenen Gruppen im gleichen Wertsystem an, zwischen denen der Konflikt besonders erbittert geführt wird. Für einen Außenstehenden sind die minimalen Unterschiede in den Anschauungen kaum erkennbar und nicht nachvollziehbar. Die Nato-Medien stellen die Konflikte so dar, als schwelten sie schon lange im Verborgenen und seien dann spontan zwischen den Gruppen ausgebrochen. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man, dass die Menschen beider Gruppen über sehr lange Zeiträume völlig friedlich wie gute Nachbarn zusammen lebten, miteinander sprachen, feierten und trauerten. Und dann entdeckt man, dass die Yankee ihre Hände im Spiel haben, die Figuren bewegen, Menschen und Gruppen gegeneinander aufhetzen. Zum Beispiel lösen sie den Konflikt dadurch aus, dass sie ein Massaker inszenieren oder auch erfinden und es einer Gruppe in die Schuhe schieben. Den Vorgang des Aufhetzens können wir ganz praktisch in den Massenmedien verfolgen an den Beispielen Gaddafi, Assad und Putin. Ebenso die Inszenierung von Massakern. Das ist in dürren Worten ein immer wiederkehrendes Grobmuster.

Nihilisten[1]

Nihilisten verneinen jedes soziale, rechtliche, ethische und moralische Wertsystem. Das erklärt die Leichtigkeit, mit der sie die Seiten wechseln und sich mit jedem menschlichen Abschaum von Kriminellen bis Terroristen verbünden oder sie als Vollstrecker benutzen. Tatsächlich existiert kein Unterschied zwischen Kriminellen und Nihilisten. Die Yankee verkleiden sich nur als Regierung oder Geschäftsleute. Verträge, Vereinbarungen, Zusammenarbeit sind mit ihnen nicht möglich. Sie saugen nur ihre Vorteile heraus und erfüllen im Gegenzug keine ihrer Verpflichtungen daraus. Sie ruinieren und verwüsten ihre Partner und legen damit auch die Axt an die eigenen Existenzgrundlagen. Diesen Zusammenhang zu erkennen, verhindert allerdings ihr Nihilismus. Das Bild der Heuschrecken ist in diesem Bezugsrahmen durchaus geeignet.
Die vollständige Abwesenheit geistiger, sittlicher, ethischer, moralischer, rechtlicher und sozialer Werte bei den Nihilisten ist für uns nicht vorstellbar. Darum tun wir uns so schwer damit, ihre Handlungen richtig einzuordnen und angemessen zu agieren und zu reagieren. Rechtsstaatliche Werkzeuge versagen. Das einzige, was sie von der Ausführung ihrer Verbrechen zumindest zeitweise abbringen kann, scheint die ziemlich sichere und reale Gefahr zu sein, dabei ihren zusammengeraubten materiellen Reichtum zu verlieren, ihre Machtposition einzubüßen oder selbst dabei vernichtet zu werden. Praktische Beispiele, für die hier abstrakt beschriebenen Vorgänge lassen sich haufenweise ganz aktuell in Libyen, Syrien und der Ukraine aber auch hier finden. Das Zögern der Yankee-geführten ukrainischen Faschisten, Neurussland derzeit direkt anzugreifen, kann hier eingeordnet werden, nachdem sie dort schwere militärische Niederlagen erlitten haben. Nicht dass die Yankee Bedenken hätten Ukrainer in den Tod zu schicken, nein der Grund ist, sie laufen Gefahr ihren Brückenkopf in Kiew zu verlieren. Darum bereiten sie den Angriff auf Russland jetzt wie es scheint in verlängerten Zeiträumen und mit abgewandelter Methode vor.
http://www.vineyardsaker.de/globaler-widerstand/us-militaer-bildet-geheime-terror-gruppen-fuer-russisch-sprachige-gebiete-aus/

Das Netzwerk

wissenSeine Vorherrschaft in der Welt sichert das Yankee-Regime über alle wichtigen Ebenen (Wirtschaft, Militär, Vasallen, Agenten etc.). Dafür unterhält es verschiedene Netzwerke. Aktuell bin ich beeindruckt von der Unterwürfigkeit der europäischen Vasallen-Regime bei den Sanktionen gegen Russland. Wie stellen sie sicher, dass keine Marionette aus der Reihe tanzt oder plaudert, selbst dann nicht, wenn sie massiv die eigene Klientel schädigen? Im Internet fand ich dazu keine direkt brauchbaren Hinweise. Scheint ähnlich zu funktionieren wie in der organisierten Kriminalität. Wäre schön, wenn sich mal Erfahrenere und Leute mit logischer Phantasie zu der Frage äußern würden. Vielleicht ist auch kriminelle Phantasie notwendig um mehr davon zu verstehen?

Wissen in Bewegung setzen und in Macht verwandeln

wissenVergleicht man die Situation vor einigen Jahren mit heute, komme ich zu dem Ergebnis, dass es unzähligen Bloggern gelungen ist das Meinungsmonopol der gleichgeschalteten Nato-Massenmedien zu brechen. Ein Indiz dafür ist die Flut von Kommentaren, die bei den Medien eingehen und sich beschweren über tendenziöse, hetzende, verfälschte Berichterstattung. Die Aufregung und Ratlosigkeit der Medienmacher darüber kann nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/journalismus-unter-verdacht-vom-wachsenden-populaeren-misstrauen-gegenueber-der-presse-13242833.html
Das Vertrauen bedeutender Teile der Bevölkerung in die zwangsfinanzierten Medien ist verloren und dürfte bei Vielen nicht mehr zurückkommen.
Ich deute bildhaft, dass es gelungen ist Wissen in Bewegung zu setzen. Das bedeutet aber nicht, dass es schon Macht wäre. Die gleichen Fälscher, Lügner und Hetzer machen auch weiterhin die Berichterstattung. Im Wesentlichen ist die Bewegung auf den Bereich der Medien und Propagandaapparate beschränkt, was ein wichtiger Schritt und schöner Erfolg ist, der inzwischen dazu führt, dass das gesamte Gebilde der Nato-Regime seine Glaubwürdigkeit verliert. Um nachhaltige Erfolge und vor allem Veränderungen zu erreichen genügt bloggen alleine jedoch nicht.

Material

http://de.wikipedia.org/wiki/Wissen
http://de.wikipedia.org/wiki/Macht
Zitate bei Marx:
Wenn das Geld mit natürlichen Blutflecken auf einer Backe zur Welt kommt, [so das Kapital] von Kopf bis Zeh aus allen Poren, Blut- und schmutztriefend. (zeitgen. franz. Autor)
Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 2o Prozent, es wird lebhaft: 5o Prozent, positiv waghalsig; für 1oo Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 3oo Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.” (Dunning)
———————–
[1] Der Kapitalismus ist ein nihilistisches System. Seine reinste Form ist im Finanzkapital ausgebildet. Marx sagte zinstragendes Kapital und formulierte: „Geld heckendes Geld.“ Ich finde, schöner, treffender und kürzer lässt sich der Kern des Sachverhalts nicht ausdrücken. Es wäre reizvoll diesem Gedanken im Zusammenhang mit Nihilismus zu folgen und herauszuarbeiten, dass die Herrschaftsform des Finanzkapitals der Faschismus ist und der Nihilismus seine Religion oder Ideologie. Das würde jedoch den Umfang eines Artikels sprengen. Darum Sprungadressen für den Interessierten, der daran arbeiten möchte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Warenfetisch
http://www.mlwerke.de/me/me23/me23_741.htm

Veröffentlicht unter Politik
2 Kommentare auf “Wissen ohne Macht ist Ohnmacht
  1. SONDEREGGER KURT sagt:

    Sehr guter Komentar der die heutige Weltsituation entspricht.

  2. realität sagt:

    fantastisch geschrieben, danke!!
    so ist es, deshalb, viel arbeit liegt noch vor uns…
    wir geben nicht auf
    wir machen weiter